Frühkindliche Bildung

In allen Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet wird die Lebenssituation jedes einzelnen Kindes und deren Familie berücksichtigt. Eltern und Kinder werden aktiv in die Alltagsgestaltung der Einrichtungen einbezogen. Das pädagogische Personal fördert die Persönlichkeit des Kindes in enger Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten. Daneben stellen die Kernaufgaben die Beratung, Unterstützung und Information der Eltern in Fragen von Bildung und Erziehung dar. Die [intern]örtlichen Einrichtungen haben viel zu bieten und zeichnen sich durch eine große konzeptionelle Vielfalt aus.

Alle Kindertagesstätten in Monheim am Rhein sind in ein gut funktionierendes Netzwerk und ihren jeweiligen Sozialraum eingebunden. Sie arbeiten eng mit beispielsweise Kirchengemeinden und Vereinen zusammen. Bei gesundheitlichen Fragestellungen kooperieren sie zum Beispiel mit dem Kreisgesundheitsamt, Therapeuten und der Frühförderstelle und ziehen im Bedarfsfall weitere Beratungsstellen hinzu. Untereinander befinden sich alle Monheimer Kindertagesstätten, unter fachlicher Begleitung des Bereiches Kinder, Jugend und Familie, in einem regelmäßigen Austausch.

Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden in Monheim am Rhein allen Eltern bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Betreuungsangebote unterbreitet. Im Rahmen einer zukunftsweisenden Ausbauplanung wird bis zum Jahr 2022 eine U3-Betreuungsquote in Monheim am Rhein von 70 Prozent angestrebt. Neben den Kindertagesstätten werden auch die Betreuungsangebote in [intern]Kindertagespflege und Großtagespflege ständig ausgebaut und qualitativ weiterentwickelt.

Um Familien zu entlasten und den Zugang zu den Kindertagesstätten zu erleichtern, sind seit 2014 die Betreuungsangebote in Kitas gebührenbefreit. Darüber hinaus wird die Mittagsverpflegung kommunal bezuschusst; Eltern zahlen pro Kind und Monat 30 Euro.

Die Stadt Monheim am Rhein fördert zur Sicherung einer [intern]hochwertigen Betreuung alle Kindertagesstätten zusätzlich, um angemessene Personalschlüssel, Ausbildung von Nachwuchskräften und eine gute bauliche Ausstattung zu sichern.

In der Hauptstadt für Kinder ist es ein besonderes Anliegen, allen Kindern die Möglichkeit zu frühkindlichen [intern]Betreuungs- und Bildungsangeboten zu ermöglichen und damit aktiv die Chancengerechtigkeit zu fördern. Hierfür steht die Mo.Ki-Förderung für Kitas, mit ihrem ganz besonderen Auftrag einer gezielten Bildungs- und Gesundheitsförderung, enger Zusammenarbeit mit Eltern und der Ermöglichung von niederschwelligen Zugängen in die soziale Infrastruktur, das Gesundheitswesen und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten.

Für jedes Kind beginnt mit dem Eintritt in die Grundschule ein neuer Lebensabschnitt. Diesen [intern]Übergang gilt es von allen Akteuren im Sinne der Kinder und deren Familien zu gestalten.


Erzieherin zeigt ihren spannenden Alltag in der Hauptstadt für Kinder

Mit viel Musik, kreativen Angeboten und gesunder Ernährung erleben Kinder in den Monheimer Kindertagesstätten einen optimalen Start ins Leben. Wie die [intern]Hauptstadt für Kinder funktioniert und wie die Erzieherinnen und Erzieher jeden Tag daran arbeiten, zeigt ein kleines Video. Darin nimmt Erzieherin Jessica Broich den Zuschauer mit in den Alltag in der städtischen Kita Max und Moritz.

Kontakt

Gerlinde Knisel-Scheuring
Abteilungsleiterin Frühkindliche Bildung

Raum 2.23, Haus der Chancen

Telefon:
02173 951-5166
Telefax:
02173 951-25-5166
E-Mail:
gkniseldo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Nach oben