Mo.Ki-Familienzentren

Im Rahmen der kommunalen Gesamtstrategie werden für alle Kindertagesstätten vor Ort, unabhängig vom Standort und Träger, [intern]gute Rahmenbedingungen geschaffen.
Darüber hinaus ist es der Stadt Monheim am Rhein ein besonderes Anliegen, allen Kindern den Zugang zu frühkindlichen Betreuungs- und Bildungsangeboten zu ermöglichen und damit aktiv die Chancengerechtigkeit zu fördern. Hierfür steht die Mo.Ki-Förderung für Kitas, mit ihrem ganz besonderen Auftrag einer gezielten Bildungs- und Gesundheitsförderung, enger Zusammenarbeit mit Eltern und der Ermöglichung von niederschwelligen Zugängen in die soziale Infrastruktur, das Gesundheitswesen und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten.

Das Konzept der Mo.Ki-Familienzentren baut sich auf fünf zentralen Säulen auf:

  • Frühestmöglicher Zugang zu institutionellen Bildungsangeboten
    In den Mo.Ki-Familienzentren werden Eltern niederschwellig bei der Kita-Platz-Suche und der Anmeldung im stadtweiten Online-Verfahren unterstützt, so dass die Zugänge für alle Kinder gesichert werden.
  • Optimale Bildungs- und Entwicklungsförderung
    Hier stehen insbesondere die Präventionsziele „Entwicklungs- und Bildungsgerechtigkeit“, „Soziale Teilhabe“ und „Gesundes Aufwachsen“ im Fokus. Im Rahmen einer ganzheitlichen kindlichen Förderung werden im Kita-Alltag Angebote in allen Bereichen, das heißt Körper, Sinne, Sprache, Musik, Ästhetische Bildung, Natur- und Sachbezug, Ethik und Religion, gesunde Ernährung und Bewegung, Hygiene, Sauberkeitserziehung und Zahngesundheit, eingebunden. Kontinuierlich wird hierzu eine individuelle Bildungs- und Entwicklungsdokumentation für jedes Kind garantiert.
  • Intensive Erziehungspartnerschaft mit Eltern
    Die Bildungs- und Entwicklungsdokumentation wird halbjährlich mit den Eltern besprochen und es werden gemeinsame Zielvereinbarungen getroffen sowie Anliegen und pädagogischer Unterstützungsbedarf gemeinsam erörtert. Hierbei greift ein ressourcenorientierter Ansatz auch in der Zusammenarbeit mit Eltern.
  • Präventiver Kinderschutz
    Einrichtungsbezogene ganzheitliche Präventionskonzepte zum Schutz vor Vernachlässigung, grenzüberschreitendem Verhalten und Gewalt gegen Kinder sind ein weiterer wichtiger Qualitätsbaustein der Mo.Ki-Familienzentren.
  • Netzwerkarbeit
    Alle Fachkräfte in den Mo.Ki-Familienzentren übernehmen nicht nur Verantwortung im Rahmen der täglichen Arbeit in der Einrichtung, sondern sind in ein träger- und systemübergreifendes Netzwerk eingebunden.

Zur Umsetzung der oben genannten Aufgaben fördert die Stadt Monheim am Rhein bedarfsorientiert alle örtlichen Kitas in drei Förderstufen:

  • Förderstufe 1
    Zusätzliche Mittel für Personal und Sachkosten
    15.000 Euro pro Jahr und Gruppe
  • Förderstufe 2
    Zusätzliche Mittel für Personal und Sachkosten
    10.000 Euro pro Jahr und Gruppe
  • Förderstufe 3
    Bildungspauschale für ergänzende Angebote
    2.000 Euro pro Jahr und Gruppe

Kontakt

Gerlinde Knisel-Scheuring
Gerlinde Knisel-Scheuring Abteilungsleiterin Frühkindliche Bildung

Raum 2.23, Haus der Chancen

Telefon:
02173 951-5166
Telefax:
02173 951-25-5166
E-Mail:
gkniseldo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Nach oben