Mo.Ki III

Frühes Fördern als Anspruch der Sekundarstufe I

Gemeinschaftsprojekt der Peter-Ustinov Gesamtschule, des AWO Bezirksverbands Niederrhein und der Stadt Monheim am Rhein von 2012 bis 2015
Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW

Mit dem dreijährigen Modellvorhaben für 10- bis 14-Jährige wollen der AWO-Bezirksverband Niederrhein und die Stadt Monheim am Rhein die [intern]Präventionskette zur Bekämpfung von Armutsfolgen bei Kindern und Jugendlichen enger knüpfen.

Der Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe I soll begleitet, die schulische und soziale Förderung ausgebaut sowie Schule und Jugendhilfe mit dem sozialen Umfeld enger verzahnt werden. Als Modellstandort wird die [extern]Peter-Ustinov-Gesamtschule gewählt.

Heute wird in den Monheimer Schulen in multiprofessionellen Teams gearbeitet. Das Gesamtkonzept „Schulsozialarbeit/-psychologie an den Monheimer Schulen“ entsteht in einem beteiligungsorientierten Verfahren unter Federführung der Abteilung Außerschulische Bildung, [intern]Schulsozialarbeit und Schulpsychologie des Bereiches Kinder, Jugend und Familie. Soziales Lernen, individuelle Unterstützungsangebote und intensive Elternzusammenarbeit sind in das Schulkonzept der Peter-Ustinov-Gesamtschule eingebettet.


Projektarbeit von Schülerinnen und Schülern der Peter-Ustinov-Gesamtschule

Ihre persönlichen Erfahrungen mit Mo.Ki präsentieren Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs der Peter-Ustinov-Gesamtschule in einem mit professioneller Unterstützung selbst gedrehten Video. Der Titel: „Mo.Ki III – mit vielen kleinen Schritten zum Super-Mo.Ki!“

Kontakt

Günter Pfeil
Abteilungsleiter Außerschulische Bildung, Schulsozialarbeit und Schulpsychologie im Bereich Kinder, Jugend und Familie

Büro im Haus der Jugend, Raum 9, Tempelhofer Straße 17

Telefon:
02173 951-732
Telefax:
02173 95125-732
E-Mail:
gpfeildo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Nach oben