Schulen

Schulentwicklungsplanung

Die Schulentwicklungsplanung ist eine Pflichtaufgabe für Gemeinden, Kreise und Landschaftsverbände, die Schulträger zu erfüllen haben. Generell dient diese unter Beachtung des Schüler-Aufkommens der Sicherung eines gleichmäßigen und inklusiven Bildungs- und Abschlussangebotes. Über die pflichtige Planung hinaus weist die Monheimer Schulentwicklungsplanung einige Besonderheiten auf:

Ein kontinuierlich durchgeführtes Monitoring der Schülerzahlen bildet eine aktuelle Datenbasis, auf deren Grundlage Prognosen und Planungen entwickelt werden können. Die Schulentwicklungsplanung und die Kindertagesstätten-Bedarfsplanung basieren auf denselben Daten, so dass ein abgestimmtes Vorgehen zwischen der Bedarfsplanung der Kindertagesstätten und der Schulentwicklungsplanung möglich wird. Durch den jährlichen Rhythmus des Monitorings werden die Zahlen der Schülerinnen und Schüler engmaschig betrachtet. Auf etwaige Entwicklungen kann zügig reagiert werden.

Eine weitere Besonderheit ist, dass bei der Entwicklung der einzelnen Schulstandorte qualitative Elemente in die Planung miteinfließen. Jeder Grundschulstandort wird mit einer Perspektive auf einen 100-prozentigen Ausbau des Ganztages ertüchtigt. Dazu gehören Räume für das ganztägige Leben und Lernen in Schule, Speiseräume und unter anderem Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden. Weiterhin ist die Umsetzung der Inklusion ebenfalls mit Flächen hinterlegt, die beispielsweise für zusätzliche Förder- oder Besprechungsräume eingesetzt werden können.


OGS-Entwicklungsplanung

Großes Ziel und Alleinstellungsmerkmal der OGS-Entwicklungsplanung in Monheim am Rhein ist der bedarfsgerechte Ausbau der Plätze im Ganztag. Alle Grundschulstandorte werden für eine 100-prozentige Auslastung im Ganztag ertüchtigt. Bereits jetzt nimmt Monheim am Rhein bezogen auf den Anteil der Schülerinnen und Schüler in der Offenen Ganztagsschule einen Spitzenplatz in Nordrhein-Westfalen ein. Wie der Besuch der Kindertagestätten ist auch der Besuch der Offenen Ganztagsschule in Monheim am Rhein beitragsfrei.

Zusätzlich zu den gruppenbezogenen Betriebskostenzuschüssen für die Offenen Ganztagsschulen stellt die Stadt Monheim am Rhein für jede OGS-Gruppe eine Bildungspauschale in Höhe von 5.500 Euro zur Verfügung. Diese Bildungspauschale ermöglicht der jeweiligen Offenen Ganztagsschule zusätzliche Leistungen wie Freizeit-, Lern- und Förderangebote einzukaufen. Die Offene Ganztagsschule öffnet sich externen Partnern und Partnerinnen, das lokale Vereins- und Sportangebot erhält weiterhin eine Möglichkeit, die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter am Nachmittag zu erreichen.


Medienentwicklungsplanung

Grundlage für die zeitgemäße Medienausstattung an den Schulen in Monheim am Rhein ist die Medienentwicklungsplanung. Leistungsfähige Internetanschlüsse, ein modernes Rechnernetzwerk für die Verwaltung und die Ausleuchtung der Schulgebäude mit WLAN bilden die Basis für eine in großer Breite nutzbare unterrichtliche Medienausstattung. In regelmäßigen Rückkopplungs- und Planungsgesprächen werden die Bedarfe der einzelnen Schulen ermittelt. Für jeden Standort werden individuelle Lösungen entwickelt und vereinbart. Die Folge ist eine flächendeckende und leistungsfähige mediale Ausstattung auf verschiedenen Ebenen, wie PC-Arbeitsplätze für Mitarbeitende, Smartboards in Klassenräumen, schulbezogene Netzwerklösungen für Unterricht und Weiteres. Dies ermöglicht den Lehrerinnen und Lehrern in großem Umfang vermehrt einen tablet-gestützten Unterricht mit individualisierten Schüler -Endgeräten. 

Kontakt

Peter Heimann
Bereichsleitung Schulen und Sport

Rathausplatz 10 a, Raum 212

Telefon:
02173 951-400
Telefax:
02173 95125-400
E-Mail:
pheimanndo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Nach oben