Betreuung für alle Kinder von Schlüsselpersonen

Neuregelung des Landes gilt auch an Wochenenden oder in den Ferien

Nach einer Neuregelung des Landes können ab sofort auch Kinder betreut werden, wenn nur ein Elternteil als Schlüsselperson zu den definierten Berufsgruppen gehört. Foto: Screenshot

In Kindertagesstätten, Kindertagespflegestellen und Schulen werden seit dem 16. März ausschließlich Kinder von Schlüsselpersonen betreut. Bislang galt die Regelung nur, wenn Alleinerziehende oder beide Eltern in kritischer Infrastruktur tätig sind. Nach einer [PDF]Neuregelung des Landes können ab sofort auch Kinder betreut werden, wenn nur ein Elternteil zu den definierten Berufsgruppen gehört.

[extern]Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Elternteile, die als Schlüsselperson zum Beispiel in der Lebensmittelbranche, Pflege oder bei Ordnungsbehörden arbeiten, müssen dies weiterhin durch eine [PDF]Bescheinigung des Arbeitsgebers nachweisen. Sollte aus dieser Bescheinigung hervorgehen, dass auch eine Betreuung am Wochenende und in den Ferien notwendig ist, kann diese in Anspruch genommen werden. Dabei appelliert Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes, in einem [PDF]Elternbrief, dass Eltern ihre Kinder nur dann betreuen lassen sollten, wenn sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig verantwortungsvoll organisieren können.

Betreuungsbedarfe sollten direkt an Kita- und Schulleitungen weitergegeben werden. Eltern, deren Kinder bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater in Betreuung sind, können sich beim Jugendamt melden. Hier werden auch Anfragen von Eltern entgegengenommen, die bisher keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben. Das Jugendamt ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter Telefon 02173 951-5177 erreichbar.

Alle Informationen zum Thema Corona in Monheim am Rhein gibt es unter [extern]www.monheim.de/corona. (bh)

Neue Nachrichten

Stadt und Fachberatungsstelle Sag’s ermutigen, Hilfe zu holen

mehr

Übersicht präsentiert viele Angebote vom 12. bis zum 23. Oktober auf einen Blick

mehr

Angebot im Haus der Chancen für 15- bis 24-Jährige

mehr
Nach oben