Spenden für Weihnachtssterne ermöglichen Geschenke für alle Monheimer Kinder

Aktion geht in die zehnte Runde / Zu jedem Stern gibt es wieder eine Weihnachtskugel mit Monheim-Motiv

Bürgermeister Daniel Zimmermann (v.l.n.r.), Ursula Blass von der Erziehungsberatungsstelle, Petra Bönsch vom Bereich Kinder, Jugend und Familie und Simone Feldmann, Leiterin des Bereichs Kinder, Jugend und Familie präsentieren, gut geschützt mit Mund-Nasen-Bedeckungen, vor dem Haus der Chancen die zehnten Monheimer Weihnachtssterne und die roten Weihnachtskugeln, die es bei jedem Kauf dazu gibt. Foto: Birte Hauke

In Monheim am Rhein soll kein Kind am Weihnachtsfest ohne Geschenk bleiben. Dafür sorgen in diesem Jahr zum zehnten Mal die Monheimer Weihnachtssterne – eine gemeinsame Aktion des städtischen Kinder- und Jugendbereichs in Kooperation mit den im Haus der Chancen vereinten Hilfseinrichtungen sowie zahlreichen Institutionen, die sich in der Hauptstadt für Kinder um das Wohl der jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner bemühen.

Eine Spende von nur 10 bis 15 Euro genügt, um einem bedürftigen Kind zum Beispiel ein Buch oder ein Spiel als Geschenk zukommen zu lassen. Alle Spender erhalten für ihre Geste der Nächstenliebe einen bunten Stern als Dankeschön und gern gesehenen Baum- und Fensterschmuck. Außerdem gibt es gratis zum Weihnachtsstern zum zweiten Mal eine Weihnachtskugel mit Monheim-Motiv. Im vergangenen Jahr war sie blau, in diesem Jahr ist sie rot.

Die Geschenke gehen ausschließlich an Kinder, deren Eltern ihnen aufgrund persönlicher Umstände sonst nur wenig oder vielleicht auch gar nichts schenken können. Der städtische Bereich Kinder, Jugend und Familie kooperiert hier eng mit den heimischen Schulen und Kindertagesstätten. Die Lehr- und Erziehungskräfte wählen für die Kinder ein passendes Geschenk aus, das in den meisten Fällen auch bei Monheimer Händlern eingekauft wird.

Die Spendensumme von 10 bis 15 Euro entspricht dem ungefähren Geschenkewert. Oft wird aber auch deutlich mehr gespendet. Während im Premierenjahr auf diese Weise rund 8.500 Euro an Spendengeldern eingesammelt wurden, war die Summe im vergangenen Jahr mit rund 19.000 Euro mehr als doppelt so hoch.

Bürgermeister und Schirmherr Daniel Zimmermann und Simone Feldmann, städtische Bereichsleiterin für Kinder, Jugend und Familie freuen sich, dass die Aktion so gut angenommen wird. „Die Spendenbereitschaft der Monheimerinnen und Monheimer steigert sich jährlich. Vielen ist es wichtig, Kinder in der eigenen Stadt zu unterstützen“, freut sich Feldmann. Oft würden die Sterne auch von Firmen für ihre gesamte Belegschaft als kleines Weihnachtsgeschenk gekauft.

Verkauf beginnt am 30. November

Erhältlich sind die Weihnachtssterne ab Montag, 30. November, an der Information des Bürgerbüros, bei den Monheimer Kulturwerken in der Tourist-Information am Busbahnhof, am Empfang im Haus der Chancen und in den Mo.Ki-Cafés in Monheim und Baumberg. Wegen der Corona-Pandemie können die Weihnachtssterne in diesem Jahr nicht von Ehrenamtlichen auf dem Baumberger Nikolausmarkt und dem Monheimer Weihnachtsmarkt angeboten werden. Stattdessen gibt es die Weihnachtssterne auch bei der Aesculap-Apotheke, der Bücherstube Rossbach, Dekoqueen, Eiscafé Art und Weise, Expert, Rosen-Apotheke, Spielmann, Hy Unverpackt und Wollrausch.

Spenden für die Aktion können auch direkt auf das Konto der Stadt Monheim am Rhein bei der Stadtsparkasse Düsseldorf (IBAN DE42 3005 0110 0087 0066 15) eingezahlt werden. Als Verwendungszweck hier bitte „Weihnachtssterne / Buchungs-Nr. 188405“ angeben. Gegen Vorlage des Einzahlungsbelegs gibt es selbstverständlich auch nach einer Überweisung im Rathaus und im Haus der Chancen einen Weihnachtsstern. Spenden bis 200 Euro können mit dem Einzahlungsbeleg steuerlich abgesetzt werden. Bei höheren Spendensummen wird im Rathaus auch gerne eine gesonderte Spendenquittung ausgestellt. Kommt mehr Spendengeld zusammen, als am Ende für den Geschenkekauf benötigt wird, wird das restliche Geld in den Monaten darauf ebenfalls bedürftigen Monheimer Kindern und Familien für gesonderte Zwecke zufließen. (bh)

Neue Nachrichten

Die ersten Einrichtungen ziehen in diesen Tagen an die Heinestraße 6 um / Manche Abteilungen wechseln ins Haus der Chancen

mehr

Auch die AWO und der ASB leisten ausgezeichnete Arbeit

mehr

Anmeldung vom 25. bis 31. Januar / Kinder- und Jugendförderung sucht Jugendliche, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben

mehr
Nach oben