Mo.Ki – Modellprojekte

Mo.Ki – Monheim für Kinder® beschreibt den Leitgedanken des kommunalen Präventionsansatzes in Monheim am Rhein. Die Kinder- und Jugendhilfe wird systematisch umgebaut – weg von der Reaktion auf Defizite hin zur Prävention als aktive Steuerung und Gestaltung. Im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen das Kind oder der Jugendliche und seine Entwicklung.

Armutsfolgen, die sich negativ auf die Bildungserfolge und die soziale sowie gesundheitliche Lage der betroffenen Kinder und Jugendlichen auswirken, sollen verhindert werden. Deshalb werden seit 2002 gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern unterschiedliche Bausteine der [intern]Mo.Ki-Präventionskette entwickelt. Das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik aus Frankfurt am Main hat diesen Prozess begleitet, evaluiert und die Ergebnisse veröffentlicht.

Die Inhalte und Konzepte der Mo.Ki-Präventionskette und folgende [intern]strategischen Zielsetzungen bilden das Grundverständnis des integrierten kommunalen Präventionsansatzes in Monheim am Rhein:

  • „Die Stadt Monheim am RheinHauptstadt für Kinder® – schafft optimale Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche.“
  • „Die Stadt Monheim am Rhein versteht sich als „Stadt für alle, in der Inklusion umfassend verwirklicht wird.“

Dieser Ansatz nimmt in gemeinschaftlicher bereichs-, träger- und systemübergreifender Verantwortung folgende Präventionsziele in den Fokus und stellt die örtlichen Rahmenbedingungen zu deren Umsetzung bereit:

  • Gestaltung von Entwicklungs- und Bildungsgerechtigkeit
  • Förderung der sozialen Teilhabe
  • Sicherung gesunden Aufwachsen

Im Präventionsleitbild werden Haltungen, Verständnis, Philosophie und Arbeitsprinzipien ausführlich dargestellt.

In enger Partnerschaft mit der [intern]AWO und mit finanzieller Unterstützung durch die Stiftung für Wohlfahrtspflege NRW, über das LVR-Programm „Netzwerk gegen Kinderarmut“ sowie durch das Landesprogramm „Kommunale Prävention“ wurden die verschiedenen Bausteine der Mo.Ki-Präventionskette entwickelt. Alle Modellvorhaben sind durch die Stadt Monheim am Rhein verstetigt worden und somit Bestandteil der örtlichen kinder-, jugend- und familienfreundlichen Infrastruktur.

Kontakt

Simone Feldmann
Simone Feldmann Bereichsleitung Kinder, Jugend und Familie

Haus der Chancen, Raum 1.01

Telefon:
02173 951-5101
Telefax:
02173 95125-5101
E-Mail:
sfeldmanndo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Nach oben